Hobby-Schneideplotter: Mit Silhouette SD oder Craft Robo vielfältig kreativ werden

Craft Robo

Der Craft Robo CC 330-20 ist baugleich mit der Silhouette SD

Ihr kennt das, oder? Eine Eurer Freundinnen hat so ein tolles neues Gerät, erzählt davon und schwuppdiwupp – Du musst das auch haben! Während sich andere mit Küchen- und Haushaltsgeräten „anstecken“, sind es bei uns eigentlich immer die Nähmaschinen oder sonstigen kreativ zu nutzenden Geräte. Ich (Katrin) habe mir vor einiger Zeit einen Hobbyplotter gekauft, den Graphtec Craft-Robo CC330-20. (Das Gerät wurde kurz danach in Silhouette SD umbenannt, die beiden sind aber baugleich). Dann habe ich Kerstin am Telefon ganz begeistert davon vorgeschwärmt. Was man damit alles machen kann: Papier schneiden um Schächtelchen, feinste Papercuts, Grußkarten und mehr zu erstellen, man kann verschiedene Textiltransferfolien schneiden, um sich eigene Veloursmotive zum Aufbügeln auf Shirts produzieren zu können und auch Fensterbilder und Wandtattoos selbermachen ist mit diesem Wunderding kein Problem mehr. Was meint ihr wie lange es gedauert hat, bis bei Kerstin eine Silhouette SD stand? Sie hat nach meinen Erzählungen ihrem Freund so begeistert davon vorgeschwärmt, dass er sich bei mir eine Kaufberatung eingeholt und ihr so einen Plotter geschenkt hat.

Eigene Veloursmotive (Bügelbilder) mit dem Plotter erstellen

Bei mir ist der Plotter vor allem für Bügelmotive im Gebrauch, entweder aus samtartiger Flockfolie, wie man sie von Sporttrikots kennt, aus glatter Flexfolie oder aus Glitzer-Bügelfolie. Diese Bügelmotive sind im Handel oft recht teuer und auch nicht wirklich individuell. Gerade wenn ich einen Namen oder ein ganz individuelles Bild erstellen möchte, bin ich sonst darauf angewiesen, mit einem Skalpell oder einer Nagelschere in stundenlanger Kleinarbeit ein Motiv selbst zu schneiden (Ja, das habe ich anfangs so gemacht!). Nun brauche ich die Datei, den Plotter und los geht´s – in wenigen Minuten habe ich mein fertiges selbstgemachtes Bügelmotiv.

Ein Hobbyplotter ist ein Plotter für Zuhause

Silhouette Messer

Die Schnitttiefe des Silhouette-Messer kann durch die drei Käppchen verstellt werden.

Wer Plotter bisher nur aus der Werbetechnik kennt, wird sich wundern, dass es so handliche Geräte für Zuhause gibt. In den Craft Robo bzw. die Silhouette SD kann man Material in normaler DIN A4-Breite einlegen und der Schneidebereich beträgt knapp 20cm Breite und mit entsprechend langer Schneidematte oder bei Material, das durch seine Trägerfolie ohne Schneidematte geschnitten werden kann, kann man bis zu 1m lange Motive schneiden.

Der Silhouette Plotter kommt mit einer Schneidematte, dem Messer und drei kleinen Hütchen, die die Schnitttiefe einstellen – je nachdem, wie dick das zu schneidende Material ist, muss man den blauen, den gelben oder den pinken Aufsatz nehmen. Im Prinzip ist ein Plotter sowas wie ein Drucker, bei dem statt Tinte aufs Papier zu spritzen ein Messer über das zu schneidende Material saust. Entweder ist das Papier auf einer Schneidematte oder z.B. Flockfolie, die sogar ohne Schneidematte geschnitten werden kann.

Das tolle an der Silhouette SD ist (wie das Kürzel schon vermuten lässt) – der SD-Karten-Einschub, so dass man auch ohne am Rechner zu sitzen mit dem Plotter schneiden kann. Ein weiteres Plus ist die Passermarkenerkennung: Diese ermöglicht das sogenannte Print & Cut, man kann erst auf seinem normalen Drucker ein Motiv auf Papier drucken und dann passgenau mit dem Schneideplotter dieses Motiv ausschneiden – das ermöglicht tolle bedruckte UND geschnittene Karten oder Kästchen.

Mit der kostenlosen Silhouette Software eigene Motive entwerfen

Wie die Motive auf den Plotter kommen, fragen sich viele. Zum einen gibt es Software Plug-Ins für Adobe Illustrator und Corel Draw – damit habe ich selbst keine Erfahrung, weil ich nicht mit diesen Programmen arbeite. Ich benutze die kostenlose Software Silhouette Studio, die wirklich toll und benutzerfreundlich ist.  Die Software kommt für Mac und Windows und hat bereits einige Vorlagen dabei, bietet aber auch den Zugang zu einer Bibliothek, die mit allen erdenklichen Motiven zum Minipreis (99 US-cent bzw. bei Aktionen nur 50  Cent) gefüllt ist bis zum Anschlag. Außerdem kann man eigene Vorlagen erstellen und das macht die Silhouette so interessant. Man kann Bilder oder Zeichnungen in das Programm einlesen und diese entweder manuell nacharbeiten oder mit einer automatischen Erkennung ganz schnell zum individuellen Motiv gelangen. Auch Schriften sind kein Problem, im Programm sind alle Computerschriften auswählbar, die ihr auf Eurem Rechner installiert habt. Wie das genau geht, kann ich bei Interesse noch mal an Beispielen zeigen.

Toll für den Anfang sind die Silhouette Startersets – damit hat man direkt alle benötigten Materialien zusammen.

Schwarzkopf Silhouette Wärmeübertragung-Starterkit

Price: EUR 46,50

2.7 von 5 Sternen (2 customer reviews)

5 used & new available from EUR 23,99

Mit diesem Starterset zur Textilveredelung erhält man alles, was man für erste Schritte in Sachen Heißtransfer braucht. 3 Blatt Flexfolie in schwarz, petrol und dunklem pink und 2 Blatt Flockfolie in weiß und gelb für eigene Bügelmotive sind ebenso enthalten wie der Entgitterhaken und eine exklusive Downloadkarte für 10 Heißtransfer-Designs. Wie das Erstellen von Heißtransfers mit dem Plotter geht, erfährt man im Booklet und der DVD.

Das Silhouette Starterset für Vinyl enthält 4 Blatt Premium Vinyl-Folie in schwarz, weiß, dunkelrosa und laubgrün und alle nötigen Werkzeuge, nämlich einen Entgitterhaken und den Rakel zum Aufbringen der Klebefolie. Gerade das Premium-Transferpapier (3m) ist interessant, weil Transferpapier sonst meist nur  in riesigen Mengen zu kaufen ist. Eine Downloadkarte für 10 Vinyldesigns, das Booklet und die DVD sind natürlich auch in diesem Set.

30 Thoughts on “Hobby-Schneideplotter: Mit Silhouette SD oder Craft Robo vielfältig kreativ werden

  1. Nicole zu 13. November 2012 um 12:32 said:

    Hallo, danke für den tollen Artikel – ich überlege echt, mir so ein Teil zu kaufen.

    Welche Dicke kann ein Silhouette Plotter denn schneiden?

    Liebe Grüße, Nicole

  2. Hallo Nicole, die Silhouette Plotter können meines Wissens Material bis zu einer Dicke von 0,5 mm schneiden! Allerdings habe ich diese Materialstärke der Silhouette nie nachgemessen. Flockfolie ist gar kein Problem und auch das etwas dickere Material, das man für Applikationen aus Straßsteinen braucht, geht locker durch.

    Viele Grüße,

    Katrin

  3. Toller Artikel!

    Ich überlege gerade, mir anstatt einer Stickmaschine so nen Plotter zu holen.
    Ich will damit hauptsächlich Namen auf Gurtband drucken/sticken/plottern.

    Ist das damit machbar?

    Viele Grüße
    Franzi

    • Hallo Franzi,
      ich selbst habe bislang nur “glatte” Baumwollstoffe mit geplotteten Motiven verschönert – keine Gurtbänder. Da Gurtband ja recht “uneben” ist, kann ich Dir nicht sagen, ob die Folie halten würde bzw. das Ergebnis schön wäre. Ich könnte mir aber vorstellen, dass vielleicht das Aufbügeln von Flockfolie auf Baumwoll-Gurtbändern funktioniert, da die Flockfolie samtig und verhältnismäßig dick ist. Wenn Du sicher gehen möchtest, dann frag doch mal bei Neptun-Kreativshop nach. Das ist der Hersteller der Bügelfolien, die ich verwende. Die können Dir bestimmt weiter helfen. Würde mich freuen, wenn Du mir schreibst, was herausgekommen ist. Oder vielleicht hat ja auch eine andere Leserin eine Idee? 😉

      Viele Grüße,
      Kerstin

      • Hallo,

        das Thema ist zwar schon ein bisschen her, aber naja 😉

        Ich hatte mit den Silhouette Cameo mitsamt Starterpaket bei Amazon geholt. War eine Fehlinvestition, da es für meine Zwecke (bedrucken von Gurtband für Hundehalsbänder) überhaupt nicht geeignet war. Egal ob Flex- oder Flockfolie – nichts hielt dauerhaft. Ich hatte es dann sogar von jemandem mit einer professionellen Presse aufbringen lassen, da ich dachte, es liegt halt am Bügeleisen. Hat auch nix gebracht. Buchstabe für Buchstabe fiel nach kurzer Zeit ab.

        Habe die Cameo dann wieder verkauft und mir eine Stickmaschine geholt.

        • Hallo Franzi,
          schön, dass Du Dich nochmal gemeldet hast und schade, dass es mit der Bügelfolie auf den Gurtbändern nicht funktioniert hat. Ich hatte ja oben schon geschrieben, dass ich nicht sicher bin, ob die Folie darauf halten würde – nun haben wir Gewissheit… Für Deinen Anwendungsbereich ist die Stickmaschine dann sicherlich die bessere Entscheidung.

          Dir weiterhin viel Spaß beim Besticken und liebe Grüße,
          Kerstin

  4. Christine Martin zu 28. Mai 2013 um 01:22 said:

    Ich freue mich gerade richtig, Deine Seite gefunden zu haben! Du hast eine tolle Art zu erklären und ich hoffe sehr, dass Du auch weiterhin Deine Erfahrungen mit dem Plotter hier teilst! Ich habe auch eine Silhouette SD (bin sehr glücklich damit!), aber habe leider niemanden vor Ort, mit dem man auch mal Erfahrungen austauschen kann… Deine Bezugsquelle für die Flock- und Flex-Folien kommt mir gerade gelegen!
    Tausend Dank – und bitte, bitte: Mach‘ weiter so!

    Liebe Grüße
    Christine

  5. Xe7en zu 27. Juli 2013 um 02:32 said:

    Hallo,
    Vorerst möchte ich mich herzlich über deinen tollen Beitrag bedanken!
    Ich habe sehr lange nach so etwas Gesucht und bis heut nichts gefunden.
    Nun meine frage wo kann man sich craft robo silhouette bestellen? Ich finde leider nur Ersatzteile oder gebrauchte Geräte, da ich es aber länger nutzen möchte würde ich gern auf ein neues zurückgreifen!

    Ist der craft robo silhouette der gleiche wie Graphtec SILHOUETTE CAMEO oder vergleichbar???

    Vielen dank für jegliche Antwort!
    MfG.

  6. Paula zu 15. Oktober 2013 um 21:12 said:

    Hallo,

    vielen Dank für den tollen Bericht. Ich bin am Überlegen, ob ich mir eine Stickmaschine oder einen Plotter kaufe.

    Ich muss mal „doof“ frage, aber halten die Bügelbilder richtig gut auf Stoff? Ich möchte u.a. Kissen individuell verzieren.

    Vielen Dank!!!

    • Hallo Paula,

      Stickmaschine oder Plotter… am besten beides, würde ich sagen. 😉 Ich selbst habe leider keine Stickmaschine. Kissen habe ich ich auch schon einige mit ausgeplotteten Namen personalisiert. Das sieht hübsch aus und hält wirklich gut, wenn man sich genau an die Anleitung des Herstellers hält. Die Folien kannst Du z.B. hier über Amazon bestellen. Eine ausführliche Bügel- und Waschanleitung liegt jeder Neptun-Bestellung bei.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen!
      Kerstin

  7. Paula zu 15. Oktober 2013 um 21:15 said:

    Kurze Frage, wo bekomme ich den Plotter?

  8. Hallo Kerstin, nachdem ich meine sticki wieder verkauft habe (zu teures Hobby, zu wenig zeit, etcetc)überlege ich jetzt mir einen Plotter zu kaufen ,den Silhouette Portrait. Ich ab schon öfter gekaufte veloursmotive auf selbstgemachte Kleidung gebügelt und würde diese Motiven gern Selbst erstelle (oder Namenszüge..). Habe schon eine Seiten gefunden wo ich Plotter bekomme und wo es günstigere flockfolie gibt. Meine frage nun, ob ich weiteren Zubehör benötige (was zb ist transferfolie Brauch ich das und für was??) über eine Antwort würde ich mich freuen , würde gern mit dem Experiment Plotter starten 🙂 vgl isi

    • Hallo Isi,

      schade um die Stickmaschine, aber sie nutzt ja nichts, wenn Du sie nicht wirklich oft in Gebrauch hast.

      Ich denke, wenn Du eigene Veloursmotive erstellen und plotten möchtest, ist der Silhouette Portrait die richtige Wahl für Dich! Transferfolie brauchst Du für die Veloursmotive nicht. Stell Dir die Flockfolie so vor: Du hast ein Trägermaterial auf welchem sich die eigentliche Flockschickt befindet. Bei korrekter Plotter-Einstellung ritzt der Plotter nur die Flockschicht durch, das Trägermaterial bleibt ganz. Danach entfernst Du die überflüssigen Flockreste mit einem Entgittermesser (eine Art Skalpel). Was bleibt, ist Dein Wunschmotiv auf dem Trägermaterial, das Du nun gnz einfach aufbügeln kannst. Du benötigst zu Beginn also nur Flockfolie und ein Entgittermesser. Oder Du entscheidest Dich für ein Silhouette Starterpaket für Textilveredelung (das wurde oben im Beitrag schon vorgestellt). Das enthält neben einigen Folien auch ein Entgittermesser.

      Transferfolie brauchst Du z.B. für Wandtattoos oder andere Beschriftungsarbeiten. Um diese anbringen zu können, musst Du zunächst die geplotteten Motive mit Transferfolie versehen, um sie anschließend mit Hilfe eines Rakels an der gewünschten Stelle anbringen zu können.

      Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Melde Dich bei Fragen, okay? 🙂

      Liebe Grüße,
      Kerstin

  9. Vanessa zu 9. November 2013 um 23:45 said:

    Hallo liebe Kerstin,

    über Google bin ich hier auf Deine Seite gestoßen.
    Toll beschrieben.
    Jetzt hab ich aber doch noch mal eine Frage.
    Ich mache hauptsächlich Mützen.
    Einige Leute möchten jetzt den Namen auf dem Bund haben.
    Was ja dehnbarer Stoff ist.
    Wenn es unbedingt sein musste, hab ich jetzt in der Vergangenheit die Sachen in einen Laden gebracht und hab mir den Namen drauf sticken lassen.
    Jetzt bin ich am Grübeln auf was ich sparen soll… Stickmaschine oder vielleicht als Alternative einen Plotter.
    Funktioniert das so einfach auf Jersey Stoffen?
    Was würdest Du empfehlen.
    Ich hab bestimmt in den letzten zwei Monaten ca. 80 solcher Anfragen gehabt.
    Ist das dann noch Hausgebrauch? Oder brauch ich vielleicht ein anderes Gerät?
    Wie bügelst Du die Sachen auf?
    Ganz normal mit dem Bügeleisen?
    Gibt es dazu auch Alternativen?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort von Dir freuen.
    Weiß sonst grade nicht wohin mit meinen Fragen.

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße,
    Vanessa

    • Hallo Vanessa,

      schön, dass Dir mein Blog gefällt! Zu Deinen Fragen: Ich selbst habe noch keine geplotteten Motive oder Namen auf Jersey gebügelt. Da der Jersey an diesen Stellen auch nicht mehr so dehnbar wäre, bin ich auch nicht sicher, ob ein Plotter die optimale Lösung für Deine Mützen ist. Gerade am Bund sollten die Mützen ja sehr dehnbar sein… Ich denke für Deine Mützen wäre eine Stickmaschine vielleicht doch die geeignetere Alternative.

      Generell presse ich meine geplotteten Motive mit dem Bügeleisen auf, allerdings träume ich schon seit einiger Zeit von einer Transferpresse 🙂

      Konnte ich Dir weiter helfen?

      Ganz liebe Grüße,
      Kerstin

  10. Anna-Lena zu 31. Januar 2014 um 16:49 said:

    Hallo Kerstin,
    danke für die tolle Erklärung – jetzt hab ich auch kapiert was alle mit „plotten“ meinen und ich habe meinen Mann vll. sogar schon ein bisschen angesteckt :-)))

    So, nun habe ich aber auch eine Frage an dich 🙂
    Wie machst du das mit einem mehrfarbigen Motiv? Weil der Plotter färbt ja nicht ein, sondern schneidet nur, oder?

    lg
    Anna-Lena

    • Hallo Anna-Lena,

      schön, dass Ihr beiden Euch habt anstecken lassen 🙂 Ihr werdet sehen: Plotten ist wirklich was Feines! Doch nun zu Deiner Frage: bei einem mehrfarbigen Motiv nimmst Du einfach verschiedene Folien. Wenn Du beispielsweise einen Marienkäfer plotten willst, brauchst Du eben einen roten und einen schwarzen Bogen. In der Software bearbeitest Du den Marienkäfer dann so, dass Du eine Plottdatei für die roten und eine gesonderte für die schwarzen Bereiche hast. In der roten Fläche musst Du dann alles Schwarze „aussparen“, damit Du die schwarzen Punkte später nicht AUF die rote Folie bügelst, sondern IN die frei gelassenen Zwischenräume. Dann plottest Du beide Farben separat aus. Nach dem entgittern bügelst Du zuerst die eine Farbe auf den Stoff und passt dann die andere Farbe ein. Und das war’s dann schon. Wirklich ganz einfach 🙂

      Ich wünsche Dir gutes Gelingen!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

  11. Sabine zu 23. Februar 2014 um 21:36 said:

    Liebe Kerstin
    Vielen herzlichen Dank für deine informative Seite! Da ich gewisse nähblogs regelmässig lese, bin ich auch schon bald plottersüchtig…. Denke ich. Auf jeden Fall habe ich noch keine gekauft. Mit der Betonung auf ’noch‘.
    Sag mal: was genau bedeutet das entgittern? Kann man das auch als feinmotorische Niete oder brauch ich dann für ein Bild zwei Stunden Mehrarbeit?
    Danke für die Antwort!
    Lieber Gruss Sabine

    • Hallo Sabine,
      keine Sorge – das Entgittern ist einfacher, als es sich zunächst anhört. Beim Entgittern entfernst Du einfach die überschüssige Folie (also die Bereiche, die nicht zu Deinem Motiv gehören, wie z.B. Aussparungen von Buchstaben) vom Trägermaterial. Das machst Du am besten mit Hilfe eines Skalpels oder Entgitterhakens. Dazu braucht es wirklich nur etwas feinmotorisches Geschick und das Ganze geht in der Regel recht zügig. 😉 In diesem Beitrag ist es auch (samt Fotos) beschrieben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      • Sabine zu 24. Februar 2014 um 11:40 said:

        Du bist einfach genial! So hilfsbereit, so rasch, so nett – vielen lieben Dank!!!!! Der Kauf wird immer wahrscheinlicher, auch Dank Dir und Deiner informativen Seite!
        Sonnige Frühlingsgrüsse aus der Schweiz
        Sabine

        • Danke Dir für Dein wahnsinnig liebes Lob!!!
          Schreibst mir, wenn Du die ersten Plotts fertig hast, ja? 😉

          Ganz liebe Grüße auch an Dich in die Schweiz,
          Kerstin

          • Sabine zu 28. Februar 2014 um 16:39 said:

            Liebe Kerstin
            Ich schon wieder…. Der plotter ist im Warenkorb (nachdem in meinem Lieblingsshop Bestand -18!! war) hab ich mir einen anderen gesucht. Und nun? Was brauche ich dringend an Zubehör um Kleider zu ‚geplottern‘? Das Paket clean Cut? Hilfe!!
            Vielen lieben Dank!
            Sabine

  12. Nicole wagner zu 16. April 2014 um 19:03 said:

    Hallöchen, seit einem Jahr habe ich jetzt meinen hobbyplottet. Ich verwende ihn bis jetzt ausschließlich für flockfolie. Nun würde ich so gerne die schokoladenverpackungen aus Karton basteln (für z.B. 2-3 Merci, Ferrero ect.) ist das auch mit dem Plotter möglich, wenn ja – woher bekomm ich eine Vorlage? Wäre schön, wenn mir du mit helfen könntest

    • Hallo Nicole,
      tolle Anleitungen für Schokoladenverpackungen findest Du bei Katrin. Sie postet ihre Schokoladen-Boxen-Tutorials samt Silhouette-Datei zum Download. Diese hier finde ich z.B. sehr gelungen. Schau Dich doch mal bei ihr um.
      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

  13. Hallo liebe Kerstin,
    nachdem du hier schon so vielen Menschen so lieb geholfen hast… 🙂
    Ich bekomme in der kommenden Woche einen Plotter zum Geburtstag… Nun habe ich gedacht, ich hole mir das Starterset, aber das ist scheinbar nirgends mehr verfügbar… :/
    Kannst du mir eine kleine Liste geben, was ich mir zu einem Shilouette Portrait dazu holen muss, damit ich am Anfang schon loslegen kann?
    Liebste Grüße und schon mal vielen Dank,
    Anne

    • Hallo Anne,

      da hast Du Dir aber ein schönes Geburtstagsgeschenk ausgesucht! 😉 Ich bin Dir gerne beim Start behilflich.
      Ich nehme an, Du möchtest Bügelbilder selbst gestalten. So weit ich weiß, sind beim Portrait die Schneidematte und ein Entgittermesser im Lieferumfang enthalten. Was Du dann noch brauchst, sind Folien. Je nachdem, welchen Look Du haben möchtest, hast Du die Wahl zwischen Flex Bügelfolie, Flock Bügelfolie, Neon Bügelfolie und Glitzer Bügelfolie. Für den Anfang rate ich Dir zu einzelnen Bögen in DIN A4. Eine Bügelanleitung und Trennpapier liegt der Bestellung bei. Dann brauchst Du eigentlich nur noch ein wenig Geduld, um Dich in die Software reinzufuchsen und dann kann es schon losgehen. 🙂

      Viel Spaß wünsche ich Dir!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragsnavigation

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.