Ein Prägegerät zum Beschriften – endlich geshoppt!

Meine neueste Errungenschaft in Sachen „praktische Helferlein“ ist ein DYMO Prägegerät für die Beschriftung meiner vielen Kisten und Kästchen in meiner Bastel- und Nähecke. Aber auch Ordner und Notizbücher lassen sich hervorragend damit beschriften, wie Ihr auf diesem Foto sehen könnt:

Dymo Prägegerät

Dymo Prägegeräte werden mit einem Prägeband ausgerüstet, das auf der Rückseite selbstklebend ist. Das Band gibt es in verschiedenen Farben wie Schwarz oder Blau.

Schon seit längerem wollte ich mir ein solches Beschriftungsgerät kaufen – endlich habe ich es getan! Besonders schön finde ich den Retro-Look der Schrift, die mich an das typische Schriftbild alter Schreibmaschinen erinnert. Und glaubt mir, es macht großen Spaß, mit dem Prägegerät durch’s Haus zu laufen und alle möglichen Dinge zu beschriften. 😉 Aus diesem Grund mag ich auch die modernen Labeldrucker nicht, die man mit Hilfe einer Software am Computer bedienen muss.

Die Handhabung des Gerätes ist denkbar einfach und selbst erklärend. Ein schwarzes Band (ca. 9mm Höhe)war bei meinem Gerät schon eingelegt – so konnte ich gleich mit dem Beschriften loslegen. Praktisch finde ich, dass das Gerät das Band nicht nur auf Wunsch abschneidet, sondern zwei Millimeter linksseitig der Schnittkante eine perforierte Linie stanzt, an der sich das Etikett ganz leicht vom Trägermaterial abziehen lässt. Kleiner Tipp: Der Abstand zur Schneidekante wird etwas größer und optisch schöner, wenn man am Ende der Beschriftung ein Leerzeichen anhängt.

Prägegerät und Bänder von Dymo

Das DYMO Omega Prägegerät gibt es derzeit für unter 13 € bei Amazon. Es eignet sich für 3D-Bänder mit einer Breite von 9 Millimetern, die zur Zeit im 3er-Pack (mit insgesamt 9 Metern Länge) für unter 9 € ebenfalls über den Amazon-Shop zu kaufen sind. Das abgebildete Notizbuch ist eines von Leuchtturm 1917 (A5, 249 Seiten, blanko) – meine absoluten Lieblingsnotizbücher, in denen ich beruflich und privat alle meine Ideen sammle. Sehr günstig ist auch das DYMO Prägegerät Junior Blau, das von der Handhabung so einfach gehalten ist, dass es auch von Kindern bedient werden kann.

Fazit zum Dymo Prägegerät

Ich bin begeistert! Dank Drehscheibe und ergonomisch geformtem Griff ist die Bedienung kinderleicht. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses manuellen, also stromunabhängigen Etikettiergerätes ist meiner Meinung nach unschlagbar. Und die minimalistische Retro-Beschriftung ist nahezu überall ein Eyecatcher.

Übrigens habe ich den Tipp für genau dieses Beschriftungsgerät von Christina bekommen. Auf Mamlo Connection postet sie immer wieder Projekte, die sie mit Hilfe dieser 3D-Präge-Etiketten verschönert. An dieser Stelle herzliche Grüße an Dich, liebe Christina! 🙂

2 Thoughts on “Ein Prägegerät zum Beschriften – endlich geshoppt!

  1. Christina zu 11. April 2014 um 14:57 said:

    Sehr schöne Idee mit dem Notizbuch!!! Und vielen Dank für die lieben Grüße 🙂
    Herzlichst,
    Christina

  2. ich benutz ein ähnliches Gerät. Das tolle ist echt, dass du die Etiketten in allen möglichen Farben bekommst und so schnell was bunt gestalten kannst mit einem schönen Spruch 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragsnavigation

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.