Endlich fertig: Mein Tischläufer aus Stoffresten

Juchuu! Geschafft! Eigentlich braucht es gar nicht so viel Zeit und doch begann alles schon an einem freien Nachmittag im Januar (!), als ich mir vorgenommen hatte, eine Tischdecke für unseren Esstisch zu nähen. Nun ist das gute Stück erst viel später fertig geworden als geplant, und es wurde auch keine Tischdecke sondern ein Läufer… mich stört aber inzwischen weder das eine noch das andere. 🙂

Tischläufer Stoffreste

Einige Stoffe hatte ich von Anfang an im Auge. Große Stücke waren dabei, aber auch viele Stoffreste. Um mir die Entscheidung zu erleichtern, habe ich zunächst alles auf dem Boden ausgelegt. Und als die Stoffe so beieinander lagen, hat mir die Kombi aus allen so gut gefallen, dass ich mich dazu entschlossen habe, eine „Reste“-Tischdecke zu nähen.

Tischläufer Stoffauswahl

Beim Zuschneiden der vielen Stoffquadrate war ich ziemlich übermütig. Es wurden über 80 Stück, weil ich mich im Vorfeld noch nicht festlegen wollte (oder konnte), wie groß die Tischdecke werden sollte. Jedes Quadrat ist inklusive Nahtzugabe 15 x 15 cm groß. Da mein Schneidelineal 15 cm breit ist, war das Zuschneiden ein Kinderspiel.

Tischläufer Stoffquadrate

Als ich diese vielen Stoffquadrate vor mir liegen sah, verließen mich Mut und leider auch freie Nähzeit bis Mitte April (!). Erst dann habe ich die Stoffteile wieder hervorgekramt und zum Festlegen der Größe und des Musters auf dem Esstisch ausgelegt. An Ort und Stelle sieht man am besten, wie alles nebeneinander wirkt. Und während des „Puzzelns“ habe ich mich gegen die Tischdecke und für einen Tischläufer aus 40 (4×10) Quadraten entschieden. Es gefällt mir einfach besser, wenn ringsum noch ein gutes Stück Tisch herausschaut. Und so sah der fertig gepuzzelte aber noch nicht genähte Tischläufer aus:

Tischläufer Patchwork

Aus den restlichen – über 40 – Quadraten werde ich übrigens weder eine zweite Decke noch einen Kissenbezug oder Ähnliches nähen. Da ich die Stoffkombi so schön sommerlich finde (wo bleibt er bloß, der liebe Sommer?!), habe ich mich für eine Wimpelgirlande entschieden, die ich an unserer noch recht kahlen Terrassenwand aufhängen will. Ich denke, das könnte ganz nett aussehen. 😉

Weitere DIY-Ideen gibt es, wie immer, hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitragsnavigation

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.